Reststoffe in der Metropolregion nutzen – Kreisläufe schließen

Modell für eine nachhaltige biobasierte innovative Wirtschaft

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften.

Ziel des Innovationsraums BioBall ist es, die stoffliche Nutzung von biogenen Rest- und Abfallstoffen zu fördern – unter den besonderen Bedingungen der dicht besiedelten und industrialisierten Metropolregion Frankfurt/ Rhein Main.

Das Programm intensiviert den direkten Austausch von privater und kommunaler Wirtschaft, Wissenschaft und Politik - stößt neue Projektideen an und fördert innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, um eine biobasierte Wirtschaft zu etablieren. Dadurch lassen sich nicht nur Rohstoffkreisläufe schließen, Treibhausgasemissionen vermindern - sondern auch wirtschaftlich ungenutzte Potentiale heben.

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften
Quelle: BMBF, Florian Sänger

Aktuelle Nachrichten

news_platzhalter.jpg

  15.03.2022

Der Innovationsraum BioBall fördert neue Projekte

Zum Ausbau des Innovationsraums und zur weiteren Technologieentwicklung ist BioBall kontinuierlich auf der Suche nach innovativen Projekten mit dem Schwerpunkt stoffliche Verwertung von biogenen Stoffströme in einer Metropolregion.

08_podcast_cover_holtmann.png

  07.02.2022

Neuer Podcast mit Prof. Dirk Holtmann, Prodekan des Fachbereichs Life Science Engineering, THM

In der Erarbeitung von Lösungen für eine nachhaltigere Welt spielen Netzwerke eine wichtige Rolle. Im BioBall Innovationsbündnis entwickelt Prof. Dr.-Ing. Dirk Holtmann von der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) innovative Bioprozesse zur Verwertung von Reststoffen im Rahmen einer biobasierten Kreislaufwirtschaft.

4ir_webinar.png

  21.01.2022

Webinarreihe der vier Innovationsräume Bioökonomie 26.01.2022 bis 23.03.2022

Die vier Innovationsräume Bioökonomie unterstützen bioökonomische Innovationen als Treiber zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaft. Jetzt startet eine Webinarreihe, um die Innovationen aus den Bereichen blaue Biotechnologie, Textilien, neuartige Lebensmittel und Biokonomie im Ballungsraum vorzustellen. Das Auftaktwebinar startet am 26.01.2022 mit der Vorstellung der vier Innovationsräume und einer Podiumsdiskussion zu bioökonomischen Innovationen.

Veranstaltungen

(Keine Veranstaltungshinweise verfügbar)

Unterstützung:


Das Vorhaben wird durch die BMBF-Fördermaßnahme "Innovationsräume Bioökonomie" im Rahmen der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" gefördert.

Geschäftsstelle:

Provadis Hochschule

Die Provadis Hochschule ist die Hochschule der Industrie und bietet deutschlandweit für über 1200 Studierende natur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge dual und berufsbegleitend an.

DECHEMA e.V.

Die DECHEMA e.V. ist das kompetente Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Als gemeinnützige Fachgesellschaft vertritt sie diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.